Vortrag

Meteoritensuche in der Antarktis

Inhalt

Meteoritensuche in der Antarktis: Space Science am kaeltesten Platz der Erde
Mit Prof. Dr. Juliane Gross; Rutgers University New Jersey, USA.

Meteorite sind Gesteins- und Metall-Brocken aus dem Weltall die auf der Erde gelandet sind. Das studieren dieser ausserirdischen Materialien hilft Wissenschaftlern wie Prof. Dr. Juliane Gross ueber die Herkunft, die Zusammensetzung, die fruehen Prozesse, und das Alter unseres Sonnensystems zu lernen, die Verbreitung von fluechtigen Elementen wie zum Beispeil Wasser und organisches Material im fruehen Sonnensystem zu verstehen, das zum Leben auf der Erde bei getragen haben koennte. Diese Meteoriten enthalten aber auch Infomationen ueber Prozesse wie Planeten entstehen und sich entwickeln, und deren fruehe Geschichte. Wir koennen können durch sie etwas über die verschiedenen Gesteinstypen auf diesen planetaren Körpern lernen, ueber die Verteilung von Wasser und Organischem Material. Meteorite sind also im Wesentlichen Archive und durch das Lesen dieser Archive können wir Informationen über die Entstehung und Entwicklung unseres Sonnensystems, über planetenbildende und planetenverändernde Prozesse entnehmen, die unsere Ecke des Universums gepraegt haben.
Wo finded man solche Meteorite? Meteorite fallen ueberall auf der Welt, aber die beste Chance unberuehrte Meteorite zu finden sind in Wuesten, den dort werden sie vor Verwitterung geschuetzt. Die Antarktis ist eine kalte Wüste, der kaelteste und trockenste Platz auf der Erde. Wenn ein Meteorit in die Antarktis fällt, wird es in das Eis eingefroren und somit vor Verwitterung geschützt und in seiner ursprünglichen und unberuehrten Form erhalten. Das Eis in der Antarktis wirkt wie ein riesiges Förderband für Meteorite und jedes Jahr schickt die NASA in Zusammenarbeit mit der Case Western University (USA) 6 Wissenschaftler und 2 Bergfuehrer in die Antarktis, in die Mitte des eisigen Kontinents, um dort diese unberührten Meteorite zu Bergen. Diese Mission heisst ANSMET (ANarctica Search for METeorites) und fuer etwa drei Monate lang verbringen diese 8 Menschen mit der Suche nach diesen ausserirdischen Schaetzen, waehrend sie in kleinen Zelten lebend, der eisigen Kaelte trotzen, mit keiner Menschenseele, keinem Lebewesen oder Organismus weit und breit.
Dieser Vortrag handelt von Juliane Gross’ Reise in die Antarktis, ihrer Suche nach Meteoriten an dem kältesten und trockensten Platz der Welt. Sie wird uns von ihrem aufredenden Leben während dieser Zeit erzaehlen, den grossen Herausforderungen und kleinen Freuden, den Schönheiten und den Biestern der Antarktis, und der aufregenden Wissenschaft die diese Meteorite in sich bergen.